Elz – da ist Leben drin

Die Gemeinde Elz besteht aus dem großen Dorf Elz und dem bei der Gebietsreform 1971 eingegliederten Ortsteil Malmeneich und hat derzeit rund 8.200 Einwohner. Den Ortsmittelpunkt bildet das Ensemble rund um den Hirtenplatz mit Rathaus, Katholischer Pfarrkirche und den angrenzenden Fachwerkhäusern. Sehenswert ist dabei besonders das Haus Loer, welches auch das Heimatmuseum beherbergt und die neue Kulturinsel mit einem Bronzerelief des alten Elzer Ortskerns. Eine schnelle Naherholung kann jeder in den „Elzer Anlagen“ oder auf einem Gang zur „Mordschau“ im Elzer Wald finden.

Das Leben in Elz bietet ideale Voraussetzungen. Eingebettet in die schöne Landschaft des Westerwaldes, hat Elz trotz teilweise dörflicher Strukturen in vielen Bereichen ein überdurchschnittlich gutes Angebot. Im Sommer lockt das Freibad, im Winter - für zwei Wochen - die von der Gemeinde betriebene 300 m2 große Eisbahn. Rund 60 Vereine mit sportlichen, kulturellen, politischen, hilfsorganisatorischen oder sonstigen Schwerpunkten zeigen ein intaktes Gemeinde- und Vereinswesen.

Besonders für junge Familien ist Elz interessant. In der Gemeinde befinden sich zwei Grund- und eine Mittelstufenschule, zwei Gemeindekindergärten, eine kirchliche Kindertagesstätte und eine private Kinderkrippe. Das Programm „Revitalisierung des Ortskerns“, ein Förderprogramm zur Sanierung und Erweiterung bestehender Gebäude im zentralen Ortsgebiet (Fördergebiet), wird deshalb auch gerade von den Jungen, gerne genutzt.

HeimspielKULTUR in Elz

Jede der teilnehmenden Kommunen und Städte stellt in einem von WeilburgTV produzierten Video einen Auszug ihrer kulturellen Vielfalt dar.
Sehen Sie sich hier den Beitrag der Gemeinde Elz an.