Kunst und Kultur sind integrale Bestandteile des Lebens in einer Kommune. Kultur ist identitäts- und gemeinschaftsstiftend und bietet die Möglichkeit, sich mit sich und seiner Umwelt auseinanderzusetzen. Gerade der ländliche Raum lebt von seiner Kultur und den dort ansässigen Kulturschaffenden.

Das Projekt "HeimspielKULTUR" ist der Anstoß für den Aufbau eines tragfähigen und nachhaltigen Kultur-Netzwerks im Landkreis Limburg-Weilburg sein. Die kulturelle Vielfalt, das Potential und das hohe Engagement in unserem Landkreis sollen sichtbar gemacht und spartenübergreifende Vernetzung ermöglicht werden.

 

Wir starten ein Projekt mit vielen Facetten. Im ersten Projektschritt werden Videos über die kulturellen Aktivitäten in jeder beteiligten Kommune produziert und auf dieser Webseite veröffentlicht. Die Aufnahmen bestehen jeweils aus einem Interview mit der Bürgermeisterin/dem Bürgermeister, der Vorstellung einiger beispielhaft benannten Kulturschaffenden aus der jeweiligen Kommune und werden sprachlich mit einem Poetry-Slam von Kaddy Kupfer und visuell durch ein Graphic-Recording von Janina Röhrig begleitet und abgebildet.

HeimspielKULTUR in 9 Teilen

Jede der teilnehmenden Kommunen stellt in einem von WeilburgTV produzierten Video einen Auszug ihrer kulturellen Vielfalt dar. Diese Videos inklusive eines Graphic Recordings stellen wir an dieser Stelle in den kommenden Wochen und Monaten vor.

Den Anfang macht die Stadt Weilburg.

Der Steuerungskreis

Initiiert und begleitet wird das Projekt von einem Steuerungskreis, der sich aus folgenden Personen zusammen setzt: Silvia Scheu-Menzer (Bürgermeisterin der Gemeinde Hünfelden) , Sabine Abel (M.A. Projektleitung), Jörg Sauer (Erster Kreisbeigeordneter) und Lars Wittmack (Geschäftsführer der WFG Limburg-Weilburg-Diez GmbH). Die Initiative ist aus einer knapp eineinhalbjährigen Prozessentwicklung heraus entstanden und hat sich zum Ziel gesetzt, die Kulturtreibenden in unserem heimischen Raum in ihrer Vielfältigkeit sichtbar zu machen und die Möglichkeit der Vernetzung zu bieten.

Des Weiteren gibt es bereits einen erweiterten Steuerungskreis mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Bereichen Kultur, Bildung, Medien, Wirtschaft und Politik.

Wir möchten Impulse setzen, informieren, Diskussionen und Austausch anregen, Kooperationen und Vernetzung anbieten und insbesondere ermutigen und motivieren!

Folgende Gemeinden sind beteiligt: